Inhalte werden geladen ... Die Ladezeiten hängen von Ihrer Internetverbindung ab.

Telefonische Beratung: +49 (0)441-30650
Telefonische Beratung: +49 (0)441-30650

Einbauanleitung Teichbecken

Unsere Einbauempfehlung für GFK-Wasserbecken

  1. Einen waagerechten Aushub in Beckengröße (+ 5 bis 10 cm) vornehmen.
  2. Nach dem Aushub bedecken Sie den Boden der Grube mit einer ca. 5 cm starken Schicht Sand. Dieser muss trocken und frei von Steinen sein. Durch Anklopfen und Pressen wird er verdichtet, damit er dem Wasserdruck später nicht nachgibt. Der Sandboden wird mit einer Wasserwaage und einer langen Latte genau in die Waagerechte gebracht.
  3. GFK-Becken einsetzen.
  4. Richtschnur an den langen Seiten am Becken mittels Wäscheklammern ausrichten.
  5. Becken ca. 15 cm mit Wasser füllen und Sand von außen umlaufend einbringen und dicht einschlämmen. Wasser um das Becken vollständig versickern lassen.
  6. Evtl. durch Fußdruck von der eingeschlämmten Außenseite her die Beckenwand nach Richtschnur ausrichten.
  7. Becken weiter mit Wasser befüllen und einschlämmen (wie vorher).

Bitte beachten Sie:
Bei lehmigen oder wasserundurchlässigen Böden darf nicht eingeschlämmt werden. Es besteht die Gefahr des Aufschwimmens. Hier muss ein Betonfundament erstellt und die Beckenwände mit Beton hinterfüllt werden.

Einbauempfehlung für Langformwassergartenbecken mit Überlängen

  1. Einen waagerechten Aushub in Beckengröße (+ 5 bis 10 cm) vornehmen.
  2. Nach dem Aushub bedecken Sie den Boden der Grube mit einer ca. 5 cm starken Schicht Sand. Dieser muss trocken und frei von Steinen sein. Durch Anklopfen und Pressen wird er verdichtet, damit er dem Wasserdruck später nicht nachgibt. Der Sandboden wird mit einer Wasserwage und einer langen Latte genau in die Waagerechte gebracht.
  3. GFK-Becken einsetzen.
  4. Richtschnur an den langen Seiten an Becken mittels Wäscheklammern ausrichten.
  5. Auf halber Länge sind an den Beckenlängsseiten links und rechts außen Ösen einlaminiert. An diesen Ösen mit einem Karabiner ca. 1 m Kettenmaterial anbringen und mit einem Hering oder ähnlichem Stahldorn eine Verbindung zwischen Beckenlängswand und gewachsenem Boden außerhalb der Grube rechts und links herstellen (spannend mit Fluchtausrichtung der Längswände).
  6. Hering oder Stahldorn sollte mit der Kette ca. 10 cm unter der Grasnarbe verdeckt laufen.
  7. Becken ca. 15 cm mit Wasser füllen und Sand von außen umlaufend einbringen und dich einschlämmen. Wasser um Becken vollständig versickern lassen.
  8. Evtl. durch Fußdruck von der eingeschlämmten Außenseite her die Beckenwand nach Richtschnur ausrichten.
  9. Becken weiter mit Wasser befüllen und einschlämmen (wie vorher).
  10. Randplatten umlaufend mit leichtem Zumaß für die Beckeninnenseiten auflegen.

Bitte beachten Sie:
Bei lehmigen oder wasserundurchlässigen Böden darf nicht eingeschlämmt werden. Es besteht die Gefahr des Aufschwimmens. Hier muss ein Betonfundament erstellt und die Beckenwände mit Beton hinterfüllt werden.

Skizze Einbauempfehlung Teich- und Wasserbecken (bei Wasserbecken ohne Überlänge bzw. ohne seitliche Ösen werden die seitlichen Ketten nicht benötigt)

Teichbecken einbauen, Wasserbecken Aufbau, GFK-Becken einlassen, architektonische Wasserbecken aufbauen, formale Gartenbecken einbaue

Mobile Version: Enabled